YouTube reagiert auf Ripple-Klage, in der behauptet wird, der Medienriese ignoriere Krypto-Kriminelle

YouTube reagiert auf eine Klage von Ripple und seinem CEO Brad Garlinghouse, in der behauptet wird, die „absichtliche Untätigkeit“ der Video-Sharing-Website mache es Betrügern leicht, Kryptowährung zu stehlen.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben Millionen verdächtiger Videos entfernt, um die Plattform zu überwachen

Die Klage fordert eine Entschädigung für Schäden an der Marke und dem Ruf des Unternehmens, weil YouTube Betrüger, die sich als Bitcoin Profit und Garlinghouse ausgeben, nicht stoppen konnte.

In einem Interview mit Emily Chang, der Moderatorin von Bloomberg Technology, sagte Garlinghouse, Betrüger hätten lange vor der Coronavirus-Pandemie, die einen erheblichen Anstieg der Online-Betrügereien ausgelöst habe, hart daran gearbeitet, Menschen abzureißen.

„Was wir sehen, ist, dass Betrüger diese Plattformen nutzen… Ehrlich gesagt wurde dies in Bezug auf Kryptowährungen, in Bezug auf Ripple und speziell in Bezug auf XRP getan. Es geht schon seit über einem Jahr. “

Bitcoin

Als Reaktion darauf widerlegt YouTube die Vorstellung, betrügerische Aktivitäten auf seiner Plattform zu ignorieren

„Wir nehmen den Missbrauch unserer Plattform ernst und ergreifen schnell Maßnahmen, wenn wir Verstöße gegen unsere eigenen Richtlinien wie Betrug und Identitätswechsel feststellen.“

Ripple kontrolliert mehr als die Hälfte des gesamten XRP-Angebots und verwendet das Token, um grenzüberschreitende Zahlungen zu erleichtern. Garlinghouse sagt, er und seine Firma hätten beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem sie festgestellt hatten, dass YouTube am wenigsten effektiv auf Betrugsberichte reagiert.